© www.polen-biketour.at
Polen Biketour
Polen Biketour
Polen Biketour Polen Biketour
                                       Fragen & Antworten: F: Was ist an unseren Polen-Motorradreisen speziell zu beachten? A: Auf diesen Touren bieten wir neben tollen Motorradstrecken vor allem einen ECHTEN URLAUB! Natürlich kommt das Fahren nicht zu kurz, aber wir legen auch hohen Wert auf Kulinarik, Städtebesichtigungen, Erholung, Spass. Dementsprechend sind auch die Längen der Tagesetappen ausgelegt - wir kommen überall früh genug an, um auch die Schönheiten des jeweiligen Ziels ausgiebig bewundern zu können (bei der 9tägigen Tour sind die km an manchen Tagen ein wenig höher). Es ist aber definitiv eine Genießertour und keine Motorsportveranstaltung! F: Ist Polen überhaupt ein ideales Motorrad-Reiseland? A: Das möge mancher auch mit Nein beantworten - wir sagen klipp und klar ein lautes JA! Es kommt natürlich drauf an, was man erwartet. Eine zweiwöchige Kurvenorgie kann Euch Polen durch seine Landesbeschaffenheit nicht bieten. Die ersten und letzten Tage der Tour im Süden sind bergig und kurvig. An den anderen Tagen glänzt das Land durch eindrucksvolle Natur, Nationalparks, lange Wälder a´la Kanada, dichte Baumalleen, Seen, Dörfer,... Es gibt immer was zu sehen. Die Tour ist somit ideal für Cruiser oder Chopperfahrer und natürlich auch für den Landschafts- und Tourengenießer auf anderen Bikes. Der “wilde Dolomitenhatzer und Kurvenräuber”, der frühmorgens bis spätabends am Quirl drehen möchte wird sich bei dieser Tour möglicherweise langweilen. F: Fahren wir immer alle hintereinander im Convoy?  A: Nein, wir glauben das gefällt keinem Biker wirklich. Für uns hat diese Art Motorradurlaub schon lange ausgedient. Vorne der Guide als Art “Road Captain”, den keiner überholen darf, dazwischen eine den ganzen Urlaub fix vorgegebene Reihung der Bikes und hinten die Schlussperson mit gelbem Helm. Wo bleibt da die Freiheit, welcher Biker will das wirklich haben? Bei uns hat sich schon viele Jahre das sogenannte "Buddy-System" bewährt. Wir bilden meist Gruppen zu 3-4 Maschinen, die zusammenbleiben. So haben alle ein entspanntes Fahren in ihrem Wunschtempo. Im Normalfall geben wir Zwischenstrecken vor (zB. “nächster Treffpunkt oben am See oder beim blauen Haus links”). Und sollte sich einmal jemand komplett absetzen wollen (schneller fahren, langsamer fahren, komplett alleine fahren), kann er das auf Wunsch natürlich auch. Die Route ist vorgegeben, ihr habt ein tägliches Roadbook in Papier und gpx-Format, das Begleitfahrzeug transportiert das Gepäck - all right, mach dein Ding, wir seh´n uns am Abend im Hotel. Was wäre ein Motorradurlaub, bei dem das Fahren keinen Spass macht? Undenkbar! F: Ich mag keine geführten Touren. Kann ich die Tour auch ganz alleine fahren? A. Wie schon oben erwähnt - Ja klar, auch das ist möglich! Du hast ein tägliches Roadbook, weißt also wohin es geht, Du bist erwachsen, mach Dein Ding! Viel Spass, wir sehen uns am Abend im Hotel, Dein Gepäck transportieren wir, die Organisation übernehmen ebenso wir, Du fährst! F: Was ist im Reisepreis alles enthalten? A: Alles, wirklich alles! Sämtliche Eintritte, Ausflüge, Nächtigungskosten, Frühstück, Parkkosten,...etc. laut Programm (siehe auch Preise & Leistungen). Und natürlich Führung, Begleitfahrzeug samt Fahrer, Pannenhilfe, Gepäcktransport,... Alles was noch zu bezahlen wäre ist der Sprit den Du brauchst sowie das was Du tagsüber isst und trinkst.   F: Welche Hotels? A: Wir schlafen stets in zentrumsnahen Top-Hotels mit Parkplatz für die Bikes, oft mit allem erdenklichem Komfort wie Wellness- Bereich, Pool, Sat-TV, großem Frühstücks-Buffet,...usw.     F: Wieviel Geld werde ich zusätzlich brauchen? A: Speis und Trank ist in Polen günstiger als in D/A/CH.     F: Warum gibt es auf der Reise keine Halbpension? A: Ganz einfach - weil ich nicht weiß, was Euch schmeckt! In Polen kostet ein Abendessen nach Deinem Wunsch weit weniger als zu Haus. Die Auswahl köstlicher Speisen ist grenzenlos und das in verschiedensten Restaurants - von nobel bis urig. Da wollen wir Euch natürlich kein "Zwangsmenü" im Hotel vorschreiben. Das Abendessen ganz nach Deinem persönlichem Geschmack ist ein tägliches Highlight - was wär ein Urlaub in dem das Essen nicht passt?     F: Wie ist der Strassenzustand in Polen? A: Die Strassen über die Euch unsere Tour führt, sind alle asphaltiert (kein Schotter!). Im Landesinneren, speziell der Masurengegend kann es jedoch selten ein bißchen holpern. Es hatte jedoch bisher niemand Probleme (auch Harleys oder „filigranere Bikes“). Man passt einfach das Tempo den Gegebenheiten an und genießt die Landschaft. 90% der Straßen über die wir aber fahren sind als absolut top zu bezeichnen.   F: Welche Motorräder fahren bei der Tour mit? A: Bis auf 125ccm alle Arten und Typen. Wir hatten schon von der Goldwing über Harley, Honda Dauville, BMW GS bis hin zur Rennmaschine alles - auch "Groß-Roller" waren schon dabei und natürlich sind auch Trikes, Can-Ams, etc. herzlich willkommen! Wie oben erwähnt fahren wir stets auf asphaltierten Landstrassen.   F: Wie schnell fahren wir während der Tour? A: Die Fahrt ist eine "Genießer-Tour" zum dahinprötteln und Landschaft bewundern. Die normale Geschwindigkeit des Guides beträgt 80 bis 100km/h. Will aber mal jemand "anstoffen", kann er das jederzeit tun. Einfach am Guide vorbei zischen - wir sehen uns am Ende des Waldes, Berges, was auch immer. Die Strecken werden immer vorher bekannt gegeben. So können auch die "Speedies" ihren Spass erleben und die “Blumenpflücker” so langsam fahren, wie sie wollen. Jeder fährt auf unserer Tour stets sein Wunschtempo - ob schnell oder langsam. Es bleibt auch garantiert niemand auf der Strecke - das Begleitfahrzeug folgt uns auf selber Route, ist immer hinter uns und während des ganzen Tages telefonisch erreichbar.     F: Wer fährt bei dieser Tour mit? A: Jeder der gern will, absolut bunt gemischt. Wir hatten ältere Personen, alleinreisende Frauen, jüngere Teilnehmer, Ehepaare,...     F: Wie "gut" muss ich sein? A: Unsere Polentour ist bei weitem nicht so anspruchsvoll wie zB eine Karpaten- oder Dolomitentour. Du mußt bei den Tagesabschnitten und Kilometeretappen, die wir ausgesucht haben, definitiv kein “Tourenprofi” sein (täglicher Schnitt rund 300 km). Aber wir machen hier auch keinen Fahrtechnikkurs. Ein normales, zügiges Überholmanöver sollte für dich kein Problem darstellen. Bei nem Stau oder in ner Kolonne vorbeischlängeln (notfalls auch mal am Bankett) sollte dir auch nicht neu sein (wer steht mit seinem Mopped schon freiwillig im Stau?). Wenn Du also ein ganz normaler Durchschnittsfahrer bist, der schon ein paar Ausflüge am Bike gemacht hat genügt das, aber so gut solltest Du auch sein.     F: Was passiert im Falle eines Unfalles? A: Wie in den AGBs beschrieben sollte der Besitz eines ARBÖ/ÖAMTC/ADAC-Schutzbriefes Pflicht sein. Eine bessere Versicherung für die Reise gibt es kaum. Damit ist Mensch und Maschine bestmöglich abgesichert. Im Falle eines Unfalles wird sowohl Dein Motorrad heimgeholt, als auch Du. Natürlich kannst Du bei Ausfall Deiner Maschine auf eigene Verantwortung mit dem Begleitfahrzeug weiterfahren (siehe auch hierzu die AGBs).     F: Wie ist das nun genau mit dem Begleitfahrzeug? Was passiert bei einer Panne? A: Das Begleitfahrzeug ist ein großer Kastenwagen. Er fasst problemlos unser gesamtes Gepäck plus im Not- oder Pannenfall ein Bike jeder Größe bis Goldwing, E-Glide oder BMW-Reisedampfer. Aber genau dafür ist es gedacht - als Gepäcktransporter und Pannenfahrzeug. Bei Ausfall Deiner Maschine wird diese verladen und bis zum nächsten Etappenziel (Hotel, Werkstatt) mitgenommen. Dort kannst Du Dich mit unserer Hilfe und der Deines Schutzbriefes um Reparatur oder bei Totalausfall auch Rücktransport Deines Bikes kümmern. WICHTIG: Keinesfalls ist das Begleitfahrzeug dafür gedacht, defekte Maschinen "durch´s Land zu kutschieren" oder gar nach Hause zu überstellen. Wir brauchen die Ladefläche um wie eben erwähnt defekten Fahrzeugen bis zur nächsten Station Pannenhilfe zu geben, damit Fahrzeug und Fahrer nicht irgendwo im Landesinneren "in the middle of nowhere" rumhocken, sondern ganz entspannt am Abend aus dem Hotel alles regeln können.   F: Was werden wir sehen? A: Die Tour ist ideal um Polen zu erFAHREN. Wir sehen die schönsten Städte, die reizvollsten Landschaften, geschichtsträchtige Orte, die Berge im Süden, das Meer im Norden, die Masuren im Osten - kurz: WIR SEHEN EINEN TOP-ÜBERBLICK ÜBER GANZ POLEN!   Wir sind von Anfang an für offene Worte, damit Du weißt, was Dich in unserem gemeinsamen Urlaub erwartet.   Hast Du also noch weitere Fragen?   Dann ruf uns doch einfach an oder schreib uns!      
Zurück zum Seitenanfang Zurück zum Seitenanfang
© www.polen-biketour.at
Polen  Biketour
Polen  Biketour
Du befindest dich auf der Mobilansicht unserer Homepage
Wir sind von Anfang an für offene Worte, damit Du weißt, was Dich in unserem gemeinsamen Urlaub erwartet.   Hast Du also noch weitere Fragen?   Dann ruf uns doch einfach an oder schreib uns!
                 Fragen & Antworten: F: Was ist an unseren Polen-Motorradreisen speziell zu beachten? A: Auf diesen Touren bieten wir neben tollen Motorradstrecken vor allem einen ECHTEN URLAUB! Natürlich kommt das Fahren nicht zu kurz, aber wir legen auch hohen Wert auf Kulinarik, Städtebesichtigungen, Erholung, Spass. Dementsprechend sind auch die Längen der Tagesetappen ausgelegt - wir kommen überall früh genug an, um auch die Schönheiten des jeweiligen Ziels ausgiebig bewundern zu können (bei der 9tägigen Tour sind die km an manchen Tagen ein wenig höher). Es ist aber definitiv eine Genießertour und keine Motorsportveranstaltung! F: Ist Polen überhaupt ein ideales Motorrad-Reiseland? A: Das möge mancher auch mit Nein beantworten - wir sagen klipp und klar ein lautes JA! Es kommt natürlich drauf an, was man erwartet. Eine zweiwöchige Kurvenorgie kann Euch Polen durch seine Landesbeschaffenheit nicht bieten. Die ersten und letzten Tage der Tour im Süden sind bergig und kurvig. An den anderen Tagen glänzt das Land durch eindrucksvolle Natur, Nationalparks, lange Wälder a´la Kanada, dichte Baumalleen, Seen, Dörfer,... Es gibt immer was zu sehen. Die Tour ist somit ideal für Cruiser oder Chopperfahrer und natürlich auch für den Landschafts- und Tourengenießer auf anderen Bikes. Der “wilde Dolomitenhatzer und Kurvenräuber”, der frühmorgens bis spätabends am Quirl drehen möchte wird sich bei dieser Tour möglicherweise langweilen. F: Fahren wir immer alle hintereinander im Convoy?  A: Nein, wir glauben das gefällt keinem Biker wirklich. Für uns hat diese Art Motorradurlaub schon lange ausgedient. Vorne der Guide als Art “Road Captain”, den keiner überholen darf, dazwischen eine den ganzen Urlaub fix vorgegebene Reihung der Bikes und hinten die Schlussperson mit gelbem Helm. Wo bleibt da die Freiheit, welcher Biker will das wirklich haben? Bei uns hat sich schon viele Jahre das sogenannte "Buddy-System" bewährt. Wir bilden meist Gruppen zu 3-4 Maschinen, die zusammenbleiben. So haben alle ein entspanntes Fahren in ihrem Wunschtempo. Im Normalfall geben wir Zwischenstrecken vor (zB. “nächster Treffpunkt oben am See oder beim blauen Haus links”). Und sollte sich einmal jemand komplett absetzen wollen (schneller fahren, langsamer fahren, komplett alleine fahren), kann er das auf Wunsch natürlich auch. Die Route ist vorgegeben, ihr habt ein tägliches Roadbook in Papier und gpx-Format, das Begleitfahrzeug transportiert das Gepäck - all right, mach dein Ding, wir seh´n uns am Abend im Hotel. Was wäre ein Motorradurlaub, bei dem das Fahren keinen Spass macht? Undenkbar! F: Ich mag keine geführten Touren. Kann ich die Tour auch ganz alleine fahren? A. Wie schon oben erwähnt - Ja klar, auch das ist möglich! Du hast ein tägliches Roadbook, weißt also wohin es geht, Du bist erwachsen, mach Dein Ding! Viel Spass, wir sehen uns am Abend im Hotel, Dein Gepäck transportieren wir, die Organisation übernehmen ebenso wir, Du fährst! F: Was ist im Reisepreis alles enthalten? A: Alles, wirklich alles! Sämtliche Eintritte, Ausflüge, Nächtigungskosten, Frühstück, Parkkosten,...etc. laut Programm (siehe auch Preise & Leistungen). Und natürlich Führung, Begleitfahrzeug samt Fahrer, Pannenhilfe, Gepäcktransport,... Alles was noch zu bezahlen wäre ist der Sprit den Du brauchst sowie das was Du tagsüber isst und trinkst.   F: Welche Hotels? A: Wir schlafen stets in zentrumsnahen Top-Hotels mit Parkplatz für die Bikes, oft mit allem erdenklichem Komfort wie Wellness-Bereich, Pool, Sat-TV, großem Frühstücks-Buffet,...usw.     F: Wieviel Geld werde ich zusätzlich brauchen? A: Speis und Trank ist in Polen günstiger als in D/A/CH.     F: Warum gibt es auf der Reise keine Halbpension? A: Ganz einfach - weil ich nicht weiß, was Euch schmeckt! In Polen kostet ein Abendessen nach Deinem Wunsch weit weniger als zu Haus. Die Auswahl köstlicher Speisen ist grenzenlos und das in verschiedensten Restaurants - von nobel bis urig. Da wollen wir Euch natürlich kein "Zwangsmenü" im Hotel vorschreiben. Das Abendessen ganz nach Deinem persönlichem Geschmack ist ein tägliches Highlight - was wär ein Urlaub in dem das Essen nicht passt?     F: Wie ist der Strassenzustand in Polen? A: Die Strassen über die Euch unsere Tour führt, sind alle asphaltiert (kein Schotter!). Im Landesinneren, speziell der Masurengegend kann es jedoch selten ein bißchen holpern. Es hatte jedoch bisher niemand Probleme (auch Harleys oder „filigranere Bikes“). Man passt einfach das Tempo den Gegebenheiten an und genießt die Landschaft. 90% der Straßen über die wir aber fahren sind als absolut top zu bezeichnen.   F: Welche Motorräder fahren bei der Tour mit? A: Bis auf 125ccm alle Arten und Typen. Wir hatten schon von der Goldwing über Harley, Honda Dauville, BMW GS bis hin zur Rennmaschine alles - auch "Groß-Roller" waren schon dabei und natürlich sind auch Trikes, Can-Ams, etc. herzlich willkommen! Wie oben erwähnt fahren wir stets auf asphaltierten Landstrassen.   F: Wie schnell fahren wir während der Tour? A: Die Fahrt ist eine "Genießer-Tour" zum dahinprötteln und Landschaft bewundern. Die normale Geschwindigkeit des Guides beträgt 80 bis 100km/h. Will aber mal jemand "anstoffen", kann er das jederzeit tun. Einfach am Guide vorbei zischen - wir sehen uns am Ende des Waldes, Berges, was auch immer. Die Strecken werden immer vorher bekannt gegeben. So können auch die "Speedies" ihren Spass erleben und die “Blumenpflücker” so langsam fahren, wie sie wollen. Jeder fährt auf unserer Tour stets sein Wunschtempo - ob schnell oder langsam. Es bleibt auch garantiert niemand auf der Strecke - das Begleitfahrzeug folgt uns auf selber Route, ist immer hinter uns und während des ganzen Tages telefonisch erreichbar.     F: Wer fährt bei dieser Tour mit? A: Jeder der gern will, absolut bunt gemischt. Wir hatten ältere Personen, alleinreisende Frauen, jüngere Teilnehmer, Ehepaare,...     F: Wie "gut" muss ich sein? A: Unsere Polentour ist bei weitem nicht so anspruchsvoll wie zB eine Karpaten- oder Dolomitentour. Du mußt bei den Tagesabschnitten und Kilometeretappen, die wir ausgesucht haben, definitiv kein “Tourenprofi” sein (täglicher Schnitt rund 300 km). Aber wir machen hier auch keinen Fahrtechnikkurs. Ein normales, zügiges Überholmanöver sollte für dich kein Problem darstellen. Bei nem Stau oder in ner Kolonne vorbeischlängeln (notfalls auch mal am Bankett) sollte dir auch nicht neu sein (wer steht mit seinem Mopped schon freiwillig im Stau?). Wenn Du also ein ganz normaler Durchschnittsfahrer bist, der schon ein paar Ausflüge am Bike gemacht hat genügt das, aber so gut solltest Du auch sein.     F: Was passiert im Falle eines Unfalles? A: Wie in den AGBs beschrieben sollte der Besitz eines ARBÖ/ÖAMTC/ADAC-Schutzbriefes Pflicht sein. Eine bessere Versicherung für die Reise gibt es kaum. Damit ist Mensch und Maschine bestmöglich abgesichert. Im Falle eines Unfalles wird sowohl Dein Motorrad heimgeholt, als auch Du. Natürlich kannst Du bei Ausfall Deiner Maschine auf eigene Verantwortung mit dem Begleitfahrzeug weiterfahren (siehe auch hierzu die AGBs).     F: Wie ist das nun genau mit dem Begleitfahrzeug? Was passiert bei einer Panne? A: Das Begleitfahrzeug ist ein großer Kastenwagen. Er fasst problemlos unser gesamtes Gepäck plus im Not- oder Pannenfall ein Bike jeder Größe bis Goldwing, E-Glide oder BMW-Reisedampfer. Aber genau dafür ist es gedacht - als Gepäcktransporter und Pannenfahrzeug. Bei Ausfall Deiner Maschine wird diese verladen und bis zum nächsten Etappenziel (Hotel, Werkstatt) mitgenommen. Dort kannst Du Dich mit unserer Hilfe und der Deines Schutzbriefes um Reparatur oder bei Totalausfall auch Rücktransport Deines Bikes kümmern. WICHTIG: Keinesfalls ist das Begleitfahrzeug dafür gedacht, defekte Maschinen "durch´s Land zu kutschieren" oder gar nach Hause zu überstellen. Wir brauchen die Ladefläche um wie eben erwähnt defekten Fahrzeugen bis zur nächsten Station Pannenhilfe zu geben, damit Fahrzeug und Fahrer nicht irgendwo im Landesinneren "in the middle of nowhere" rumhocken, sondern ganz entspannt am Abend aus dem Hotel alles regeln können.   F: Was werden wir sehen? A: Die Tour ist ideal um Polen zu erFAHREN. Wir sehen die schönsten Städte, die reizvollsten Landschaften, geschichtsträchtige Orte, die Berge im Süden, das Meer im Norden, die Masuren im Osten - kurz: WIR SEHEN EINEN TOP-ÜBERBLICK ÜBER GANZ POLEN!